Umsetzung

Die Schwerpunkte von eSALSA umfassen die Themenbereiche „E-Prüfungen“, „hybride Lehr-/Lernszenarien“ und „Online-Qualifizierungsangebote“. Dazu werden von den Mitarbeiter:innen Formate entwickelt und angeboten, durch die die Lehrenden an den beteiligten Hochschulen in technischen, didaktischen und juristischen Grundlagen und Anwendungen qualifiziert werden können. Darüber hinaus stehen an den Hochschulen eSALSA-Mitarbeiter:innen zur Verfügung, die die Lehrenden bei der individuellen Weiterentwicklung ihrer Lehre durch Integration digitaler Unterstützungstools begleiten und unterstützen.


Struktur

Das Verbundprojekt wird von Prof. Dr. Torsten Schubert (MLU) geleitet und von einer Projektkoordinatorin (Dr. Steffi Ebert, MLU) unterstützt. In den drei thematischen Kompetenzzirkeln sind die eSALSA-Mitarbeiter:innen der einzelnen Hochschulen aktiv. Je nach den gewählten Schwerpunkten sind nicht alle Hochschulen in allen drei Zirkeln vertreten.

Der Beirat von eSALSA setzt sich zusammen aus Vertreter:innen der Kommission Digitalisierung in der Lehre (KDL) der Rektorenkonferenz des Landes Sachsen-Anhalt bzw. deren, von den Hochschulleitungen benannten, Vertretungen (Reihenfolge nach Studierendenanzahl der Hochschulen):

 

MLU: Prof. Dr. Pablo Pirney-Dummer, Prof. Dr. Torsten Schubert, Dr. Michael Gerth
OvGU: Prof. Dr. Susanne Schmidt, Prof. Dr. Philipp Pohlenz
HS Anhalt: Prof. Dr. Hans-Jürgen Kaftan
HS Magdeburg-Stendal: Prof. Dr. Susanne Borkowski, Prof. Dr. Michael Herzog
HS Harz: Prof. Dr. Hardy Pundt
HS Merseburg: Prof. Dr. Heinz-Jürgen Voß
KH Burg Giebichenstein: Prof. Jonas Hansen
FH Polizei: Thorsten Führing, Prof. Dr. Waltraud Nolden