Das Verbundprojekt „eService-Agentur der Hochschulen im Land Sachsen-Anhalt“ (eSALSA) ist eine Kooperation von acht Hochschulen im Land Sachsen-Anhalt. Bis 2024 schaffen wir die Voraussetzungen für eine koordinierende Dienstleistungsstruktur im Bereich der Digitalisierung in der Hochschullehre. Potentiale bündeln und Synergien schaffen sind wichtige Ziele unseres Projekts.

Wir konzentrieren uns dabei auf die Bereiche ePrüfungen, hybride Lehre und Online-Weiterbildung. Darüber hinaus erarbeiten wir nachhaltige Organisationsformen für den Einsatz der technischen Ausstattung, des didaktischen Kompetenzerwerbs sowie zur Unterstützung und Qualifizierung von Lehrenden.

Die Empfehlungen des Wissenschaftsrats zu Digitalisierung in Lehre & Studium sind eine wichtige Grundlage für Diskussion und Weiterentwicklung.


Empfehlungen des Wissenschaftsrats zur Digitalisierung in Studium & Lehre.
Sketchnotes von Karl Damme im Auftrag des Hochschulforum Digitalisierung.
Nutzung unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung CC BY-SA 4.0.

Das Verbundprojekt ist gefördert im Rahmen der Initiative „Hochschulen durch Digitalisierung stärken“ bei der Stiftung Innovation in der Hochschullehre. Die Projektleitung liegt bei der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Die weiteren Projektpartner sind die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, die Hochschule Anhalt, die Hochschule Harz, die Hochschule Magdeburg-Stendal, die Hochschule Merseburg sowie die Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle und die Fachhochschule der Polizei Sachsen-Anhalt.

Die Stiftung Innovation in der Hochschullehre fördert das Verbundprojekt eSALSA von 2021 bis 2024 mit insgesamt ca. 5 Millionen Euro.